Fairer Handel oder Gier - Der Weg zur gerechten Weltwirtschaft

Fair Trade or Greed - The Route to a Fair Global Economy

Genre: Doku
Produktionsjahr: 2010
Studio, Verleih, Vertrieb: OneGate Media GmbH
Artikelnr.: ZNZ009
Regie: Langbein, Kurt; Kröppel, Florian

Laufzeit: 52 Minuten
Altersfreigabe: Infoprogramm gemäß § 14 JuSchG
Sprachen: Deutsch, Englisch

Informations-ProgrammAuszeichnung LMZ

Filmbeschreibung

Günter Toth und seine Gemeinde sind Verlierer - der Bürgermeister von Oberschützen hat zur Finanzierung des Kindergartens in Aktien spekuliert; ein Großteil des Geldes ist nun weg. Michael Zillner hingegen hat Grund zufrieden zu sein: Seine Wiener Firma "Merit" hat sich in den letzten zwei Jahren prächtig entwickelt, weil er rechtzeitig auf die fallenden Kurse spekuliert hat. Kurt Langbein und Florian Kröppel gehen der Frage nach, welche Schlussfolgerungen die Akteure an den Finanzmärkten aus der Krise gezogen haben. Vertreter von Nachhaltigkeitsfonds sehen sich in ihren Argumentationen durch bestärkt: Geldveranlagungen müssen ethischen Kriterien entsprechen, um in Zukunft Bestand zu haben. "Es geht nicht nur um das Funktionieren der Wirtschaft", formuliert der engagierte Befreiungstheologe Leonardo Boff die Grundfrage, "wir müssen Art und Lebensweise ändern, Produktionsmethoden und Konsumgewohnheiten umstellen. Tun wir das nicht, ist unsere Zukunft bedroht.
Ressourcen schonende Herstellung und verantwortungsbewusster Handel von Konsumgütern steht nicht automatisch im Gegensatz zu wirtschaftlichem Denken. Die Organisation "fairtrade" etwa setzt nicht nur bei Lebensmittel-Produktion, sondern auch bei der Fertigung von Textilien nachhaltige Ansätze um. Der Film begleitet einen fairtrade-Kontrolleur in die Baumwoll-Anbaugebiete Ostindiens. Eine Region, wo konventionelle Landwirtschaft bäuerliche Existenzen zerstört, Mensch und Natur mit Pestiziden vergiftet. Die fairtrade-Organsiationen dagegen setzen auf naturschonenenden Bio-Anbau, garantieren den Bauern fixe Preise und den Textilarbeitern einen Mindestlohn. Befreiungstheologe Leonardo Boff resümiert: "Der faire Handel ist auch Zeichen von Solidarität und der Beweis, dass man es anders machen kann. Hoffentlich werden diese Initiativen allgemein angenommen, um zur richtigen politischen Wirtschaft zu werden.

English:
The worldwide economic crisis in the financial markets has not only created losers. Michael Zellner, for example, has reason to be satisfied. His company, Merit, has grown tremendously in the last two years by speculating at the right time on falling share prices. This documentary looks into the question of what conclusions players in the international financial markets have drawn from the crisis. For the representatives of sustainability funds, the crisis has clearly demonstrated that financial investments must take ethical criteria into account too if they wish to prevail in the future. Indeed there are ways, when manufacturing and trading consumer goods, of ensuring that responsibility for mankind and nature can be combined with economic interests. For example, the international «fairtrade» organisation now offers a means of doing this, not only in the foods sector, but also in textiles.


Zusatzbeschreibung:
Kapitel
01: Krisenverlierer – Krisengewinner
02: Nahrungsmittelspekulation und die Folgen
03: Der Preis des Kaffees
04: Es geht auch anders
05: Der Fairtrade-Kontrolleur
06: Bauern unter Druck
07: Zwischen Bio und Gift
08: Überwachte Standards
09: Die Not der Kinder
10: Handel, Marken und Konsumenten
11: Frischer Wind in Kalkutta
12: Das System neu denken

Informationen für Lehrer


Zielgruppe: Sek I & II, ab Klasse 7, Außerschulische Jugendbildung, Erwachsenenbildung

Schulfächer: Wirtschaftskunde, Politische Bildung, Sozialkunde, Ethik, Englisch

Sachgebiete:
  • Politische Bildung --> Politikfelder
    • Internationale Beziehungen --> Globalisierung
    • Wirtschaftspolitik
  • Spiel- und Dokumentarfilm --> Kurzfilm --> Dokumentarfilm


Geprüfte Eignung: Dieses Medium wurde von der Medienbegutachtung des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg für den Unterricht empfohlen. Weitere Informationen unter: www.lmz-bw.de

Preise & Bestellen

Für Lehrkräfte und Dozent*innen:

(zum Einsatz in Schule und Hochschule)

edulink (Einzelkauf)
Der edulink ermöglicht Stream und Download und das optionale Teilen mit weiteren Lernenden für einen Zeitraum von 12 Monaten. Nach dem Kauf erhalten Sie einen Aktivierungscode, mit dem Sie sich in unserem Filmportal anmelden können. Dort werden die Titel abgespielt und Zugänge an Lernende verteilt. Es besteht die Möglichkeit, Filme mit gängigen Lernportalen zu verknüpfen (Moodle, MS-Teams, itslearning). Der optionale Download wird mit dem Programm EduCap durchgeführt. Ein direkter Zugriff auf die Datei ist nicht möglich.

Film 12 Monate lang streamen, downloaden, öffentlich vorführen und optional mit Lernenden teilen.

 1 edulink:
24,50 €
 Mit
Lernenden teilen  (je 0,10 €)
+ 0,00 €
Artikelnr.: ZNZ009.01-04
Lizenzdauer: 12 Monate
Bereitstellung: sofort
Lizenzinfos

edulink (Flatrate)
Dieser Film ist in folgenden Flatrates enthalten:

- Film Flat Schule
- Film Flat Lehrkraft

Medienzentren, Bildstellen, Medienzentralen:

(sowie vergleichbare Bildungseinrichtungen)

KOL*:

Artikelnr.-KOL: ZNZ009.01-05
OL-Signatur: 5563304
Lizenzdauer: 7 Jahre
Lizenzinfos

KOL (Flatrate)
Dieser Film ist in folgenden Flatrates enthalten:

- Film Flat Medienzentrum
*Ohne physisches Verleih-Exemplar. V+Ö-Lizenz auf Anfrage.
Preise inkl. ermäßigter MwSt.

Empfehlungen

"Fairer Handel oder Gier - Der Weg zur gerechten Weltwirtschaft" wurde zusammen mit diesen Filmen gekauft:

Themen-Kategorien


"Fairer Handel oder Gier - Der Weg zur gerechten Weltwirtschaft" wurde von unserer Filmredaktion in folgende Filmkategorien einsortiert:

Lehrfilme


Schauen Sie doch mal in diese Filmkategorien. Dort finden sich Filme zum gleichen Thema wie "Fairer Handel oder Gier - Der Weg zur gerechten Weltwirtschaft"